top of page
  • Photo du rédacteurLea Suter

Beobachter - "Frieden ist nicht naiv, sondern visionär" INTERVIEW

Im Beobachter ist an Ostern das Interview mit mir unter dem Titel "Frieden ist nicht naiv, sondern visionär" erschienen.



Meine Hauptaussagen darin sind,


* dass Frieden bedeutet, in Beziehung zu bleiben trotz Konflikt;


* dass es gerade diese (guten) Beziehungen sind, die uns am meisten Sicherheit geben, mehr als unsere Verteidigungsstrategien;


* und dass wir Friedensvisionen, also eine Vorstellung von einer Welt ohne Krieg, brauchen, bereits während der Krieg noch andauert. Die meisten Dinge, wie z.B. das Frauenstimmrecht, wurden jahrzehntelang belächelt und als unrealistisch und naiv bezeichnet, bevor sie zur neuen Realität wurden.


Vielen Dank Sarah Serafini für dieses sehr angenehme und nuancierte Gespräch! Wir haben uns bemüht, das Thema Frieden mit der notwendigen Sorgfalt und Vielschichtigkeit anzugehen. Wir haben uns auf die Suche gemacht, wie wir uns vom Elend der über 50 bewaffneten Konflikte weltweit nicht erdrücken lassen und wo wir Vorbilder finden, die uns vorleben, wie wir aus der Gewaltspirale ausbrechen können - trotz allem.

Opmerkingen


bottom of page